Master Builders Solutions® präsentiert 3D-gedruckte Schalungsformen

  • Mit 3D-Druck können Schalungen für Wände oder Fassaden mit integrierten Mustern erstellt werden

  • BASF-Anwendungstechniker demonstrieren 3D-gedruckte Schalungsformen sowie Betonabgüsse 

BASF präsentiert auf der ersten International Conference on Concrete and Digital Fabrication in Zürich/Schweiz vom 9. bis zum 13. September 2018, unter dem Markennamen Master Builders Solutions®, ihr vielseitiges Portfolio an innovativen Lösungen. Neben verschiedenen Exponaten stehen BASF-Experten für Fachgespräche zur Verfügung. Weiterhin können Teilnehmer verfolgen, wie BASF-Anwendungstechniker 3D-gedruckte Schalungsformen mit deren Betonabgüssen demonstrieren.

Besucher sehen wie 3D-gedruckte Schalungen dank eines innovativen Systems sowie den darauf angepassten Betonbaustoffen erstellt und in der Praxis eingesetzt werden können. Die Betonadditive und Mörtel von Master Builders Solutions, die zur Füllung von 3D-gedruckten Schalungen optimiert sind, sowie die 3D-Druckmaterialien können bereits heute in Projekten eingesetzt werden.

Der 3D-Druck ist ein additives Herstellungsverfahren, bei dem Werkstücke computergesteuert schichtweise aufgebaut werden. Auf diese Weise lassen sich hochkomplexe Formen erzeugen, darunter auch Schalungen für den Betonbau. Mit 3D-Druck können beispielsweise Schalungen für Wände oder Fassaden mit integrierten Mustern – sogenannte Matrizen – erstellt werden, die ansonsten gar nicht oder nur mit erheblichem Aufwand realisierbar sind.

In einem Validierungsprojekt zeigt BASF 3D Printing Solutions aus Heidelberg zusammen mit dem Unternehmensbereich Construction Chemicals der BASF und der Innovationsabteilung NOWlab, des in Berlin ansässigen 3D-Druckerherstellers BigRep, die technische Machbarkeit einer Serie von Schalungskonzepten für Betonguss, die durch einen großformatigen 3D-Drucker hergestellt worden sind. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie sind fast unbegrenzt, insbesondere dann, wenn die Schalung komplexere Formen abbilden soll als die heutigen vergleichsweise einfachen Geometrien. „Neben den unzähligen Möglichkeiten der Matrizen bietet sich eine im 3D-Druck gefertigte Schalung zum Beispiel für unregelmäßige oder organische Formen an, oder auch für schwierige Verbindungsstücke“, so Sebastian Dittmar, Leiter der Anwendungstechnik Deutschland bei Master Builders Solutions. „Das Wand- oder Fassadenelement wird gescannt, sodass eine Schalung erstellt und dann exakt im 3D-Drucker nachgebaut werden kann. Auf diese Weise ließe sich im Prinzip jede beliebige Form herstellen“.

Weitere Informationen zu den innovativen Betonzusatzmitteln von Master Builders Solutions stehen im Internet unter: www.master-builders-solutions.basf.com. Zur Anmeldung für die Konferenz gelangt man unter: http://digitalconcrete2018.ethz.ch/

Über den Unternehmensbereich Construction Chemicals

Der Unternehmensbereich Construction Chemicals der BASF bietet unter der internationalen Marke Master Builders Solutions® hoch entwickelte chemische Lösungen für Neubau, Instandhaltung, Reparatur und Renovierung von Bauwerken. Unser umfassendes Leistungsangebot beinhaltet Betonzusatzmittel,
Zementadditive, chemische Lösungen für den Untertagebau, Abdichtungen, Systeme für Schutz und Reparatur von Beton, Hochleistungsmörtel, Industrieböden, Fliesenverlegesysteme, Dehnfugen und Holzschutz-Lösungen.
Die zirka 6.500 Mitarbeiter des Unternehmensbereichs Construction Chemicals bilden ein globales Team von Bauexperten. Um die Herausforderungen unserer Kunden von der Planung bis zur Fertigstellung eines Bauprojekts zu lösen, bündeln wir unser Know-how und unsere Expertise über Fachgebiete und Regionen hinweg und bringen unsere Erfahrung aus zahllosen Bauprojekten weltweit ein. Wir nutzen globale BASF-Technologien wie auch unser fundiertes Wissen lokaler Baubedürfnisse, um Innovationen zu entwickeln, die unsere Kunden erfolgreicher machen und nachhaltiges Bauen vorantreiben. Der Unternehmensbereich betreibt Produktionsanlagen und Vertriebsstandorte in über 60 Ländern und erreichte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 2,4 Milliarden €.

Über BASF 3D Printing Solutions

Die BASF 3D Printing Solutions GmbH mit Sitz in Heidelberg ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der BASF New Business GmbH. Ihre Aufgabe ist es, das Geschäft mit Materialien, Systemlösungen, Bauteilen und Serviceleistungen im Bereich 3D-Druck auf- und auszubauen. Die BASF 3D Printing Solutions arbeitet in start-up-ähnlichen Strukturen, um ihre Kunden im dynamischen Markt für 3D-Druck zu betreuen. Außerdem arbeitet sie eng mit den globalen Forschungsplattformen sowie Anwendungstechnikern unterschiedlicher Bereiche der BASF zusammen und kooperiert mit Forschungsinstituten, Universitäten, Start-ups und Industriepartnern. Potenzielle Kunden sind vor allem Unternehmen, die den 3D-Druck für die industrielle Fertigung nutzen wollen. Typische Industrien hierfür sind die Automobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie Konsumgüterbranche.
Weitere Informationen auf www.basf-new-business.com.

Über BigRep

BigRep ist ein Technologie-Start-up mit Sitz in Berlin mit Büros in Boston, New York und Singapur, dass die weltweit größten 3D-Drucker entwickelt und herstellt. Eine der bahnbrechenden Entwicklungen des 2014 gegründeten Unternehmens ist die BigRep ONE, die durch die kleinere BigRep STUDIO ergänzt wird. Interdisziplinarität und fundierte Erfahrung auf dem Gebiet der additiven Fertigung zeichnen das multinationale Team von BigRep aus, das heute aus mehr als 90 Mitarbeitern besteht. Neben neuen Produkten konzentriert sich das Berliner Unternehmen nun auf Komplettlösungen für Industriekunden in Form von integrierten additiven Fertigungssystemen. Ziel des hochinnovativen Maschinenbauunternehmens ist es, Design, Prototyping und industrielle Produktion von Grund auf zu revolutionieren.

Über BASF

BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 115.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in den Segmenten Chemicals, Performance Products, Functional Materials & Solutions, Agricultural Solutions und Oil & Gas zusammengefasst. BASF erzielte 2017 weltweit einen Umsatz von 64,5 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (BAS). Weitere Informationen unter www.basf.com.